Glossar

Parteien: Verzeichnis der Abkürzungen

  • FDP FDP.Die Liberalen. 2009: Fusion von Freisinnig-Demokratischer Partei der Schweiz (FDP) und Liberaler Partei der Schweiz (LPS) auf nationaler Ebene unter der Bezeichnung «FDP.?Die Liberalen»
  • CVP Christlichdemokratische Volkspartei der Schweiz
  • SP Sozialdemokratische Partei der Schweiz
  • SVP Schweizerische Volkspartei. Bis 1971: Bauern-, Gewerbe- und Bürgerpartei (BGB)
  • LPS Liberale Partei der Schweiz. 2009 auf nationaler Ebene mit der FDP fusioniert
  • LdU Landesring der Unabhängigen (1936 – 1999)
  • EVP Evangelische Volkspartei der Schweiz
  • CSP Christlichsoziale Partei. Seit 2014: Mitte Links CSP Schweiz
  • DSP Demokratisch-Soziale Partei
  • GLP Grünliberale Partei. 2004 von der GP Zürich abgespalten und 2007 als nationale Partei gegründet
  • BDP Bürgerlich-Demokratische Partei. 2008 von der SVP abgespalten
  • PdA Partei der Arbeit der Schweiz
  • PSA Partito socialista autonomo (TI) 1970 – 1988. Nach der Fusion mit Teilen der SP-TI: Partito socialista unitario (1988 – 1992); seit 1992: Mitglied der SP Schweiz
  • PSA-SJ Parti socialiste autonome du Sud du Jura
  • POCH Progressive Organisationen der Schweiz (1973 – 1993)
  • GPS Grüne / Grüne Partei der Schweiz
  • FGA Feministische und grün-alternative Gruppierungen (Sammelbe-zeichnung, 1975 – 2010), Alternative Linke
  • Sol. Solidarität
  • SD Schweizer Demokraten (1961 – 1990: Nationale Aktion)
  • Rep. Republikaner (1971 – 1989). Für Genf werden die Mandate und Stimmen der Vigilance (1965 – 1990) unter Rep. aufgeführt.
  • EDU Eidgenössisch-Demokratische Union
  • FPS Freiheits-Partei der Schweiz (1985 – 1994 und seit 2009: Schweizer Auto-Partei, AP)
  • Lega Lega dei ticinesi
  • MCR Mouvement Citoyens Romands
  • DSP Demokratisch-soziale Partei (Von 1987 bis 2012 hauptsächlich in den Kantonen Basel-Stadt, Graubünden und Freiburg präsent)
  • LS Liberalsozialistische Partei (Freiwirtschafter) (Mandate im Nationalrat zwischen 1939 und 1947)
  • Grüt Grütlianer (1838-1925)
  • JB Jungbauern (Hauptsächlich zwischen 1928 und 1947 präsent)
  • Front Nationale Front (1933–1940)
  • Dem. Demokraten (1905 – 1971). 1971 schlossen sich die Zürcher Demokraten wieder der FDP an, während sich die Glarner und Bündner Demokraten mit der Bauern-, Gewerbe- und Bürgerpartei (BGB) zur SVP vereinigten
  • Sep. Separatisten (BE) (Separatistische Parteien/Listen im Kanton Bern, die hauptsächlich zwischen 1975 und 2003 präsent waren)
  • Übrige, Splittergruppen

Vom BFS verwendete Gruppierungen von Parteien für die grafische Darstellung der Wahlen 1991-2019:

Parteigruppen

  • Kleine Linksparteien: PdA, Sol.
  • Grüne: GPS, FGA, POCH
  • SP
  • GLP
  • Kleine Mitteparteien: LdU, EVP, CSP
  • BDP
  • CVP
  • FDP/LPS: FDP.Die Liberalen inkl. LPS
  • SVP
  • Kleine Rechtsparteien: SD, EDU, FPS, Lega, MCR
  • Übrige, Splittergruppen

Parteipolitische Lager

  • Linke und grüne Parteien: SP, GPS, PdA, Sol., POCH, FGA
  • Mitte und andere Parteien: LdU, EVP, CSP, GLP, BDP, PSA, DSP, Sep., Übrige und Splittergruppen
  • Traditionelle bürgerliche und rechte Parteien: FDP, CVP, SVP, LPS, SD, EDU, FPS, Lega, MCR

nach oben